W2-Professur für Prävention im Bewegungsapparat und Sportorthopädie

An der Klinik und Poliklinik für Orthopädie der Universitätsmedizin Rostock ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W2-Professur für Prävention im Bewegungsapparat und Sportorthopädie

unbefristet gem. § 61 LHG zu besetzen. Für die Wahrnehmung der Aufgaben in Forschung, Lehre und Krankenversorgung wird ein privatrechtlicher Dienstvertrag mit der Universitätsmedizin geschlossen.

Der/Die Bewerber/-in soll die Prävention in der Behandlung und Rehabilitation des Bewegungsapparates mit sportorthopädischer, kinderorthopädischer und orthopädietechnischer Kompetenz in Forschung und Lehre fördern. Mit dieser Professur ist die Leitung der Sektion Sportorthopädie an der Orthopädischen Klinik verbunden.

Der/Die Bewerber/-in soll über Erfahrungen im Bereich der Prävention am Bewegungsapparat verfügen und zudem wesentliche Erfahrungen in Sportorthopädie und der Kinderorthopädie aufweisen. Weiterhin sind Erfahrungen in der Orthopädietechnik und der Rehabilitation im Bewegungsapparat wünschenswert. Das durch die Professur beschriebene Tätigkeitsfeld muss durch den Nachweis wissenschaftlicher Leistungen abgebildet sein.

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 58 LHG M-V. Insbesondere gehören dazu die Habilitation im Fach Orthopädie und Unfallchirurgie oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen, die Facharztanerkennung für das Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie sowie der Nachweis der hochschulpädagogischen Eignung. Die Voraussetzungen für den Erwerb der fachgebietsbezogenen Weiterbildungsbefugnis müssen gegeben sein.

Die Universitätsmedizin Rostock strebt eine nachhaltige Profilierung des Schwerpunktes Biomedi-zintechnik / Biomaterialien und der universitären Profillinien „Leben, Licht und Materie“ und „Altern des Individuums und der Gesellschaft“ an, die der/die Bewerber/-in verstärken soll.

Diese Ausschreibung richtet sich an alle Personen unabhängig von ihrem Geschlecht. Die Universitätsmedizin Rostock strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen mit Bezug auf § 7 Abs. 3 des Gleichstellungsgesetzes Mecklenburg-Vorpommern nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei im Wesentlichen gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und Qualifikation besonders berücksichtigt.

Die Bewerbungen mit ausführlichem Lebenslauf, Schilderung des wissenschaftlichen Werdeganges, Beschreibung der Vorleistungen in Forschung und Lehre, einem strukturierten Publikationsverzeichnis mit Angabe der Impactfaktoren unter Beifügung von fünf wesentlichen Originalarbeiten sowie einer Auflistung bisher eingeworbener Drittmittel sind spätestens bis zum 21.02.2022 an den Dekan der Universitätsmedizin, Herrn Prof. Dr. med. Emil C. Reisinger, Ernst-Heydemann-Straße 8, 18057 Rostock, einzureichen.

Den Unterlagen ist ein ausgefülltes Bewerbungsformular, das unter http://www.med.uni-rostock.de/fileadmin/Verwaltung/dekanat/Anlage_Bewerbungsunterlagen_Professuren.pdf heruntergeladen werden kann, beizufügen.

Die Bewerbungskosten werden entsprechend der geltenden Regeln des Landes Mecklenburg-Vorpommern nicht übernommen.