Logopäde (w/m/d) - 162 N/2023

Die Hansestadt Rostock ist eine lebendige und kinderfreundliche Hafenstadt an der Ostsee. Die Universitätsmedizin Rostock (www.med.uni-rostock.de) ist der Maximalversorger für die Region Rostock, einer Wachstumsregion mit großem Potential.

Zur Verstärkung unseres Team in der Klinik und Poliklinik für Neurologie suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt, möglichst in Vollzeitbeschäftigung (40 Std./Woche), befristet für die Zeit eines Beschäftigungsverbotes und anschließender Elternzeit und vergütet nach dem TV-L, einen Logopäden (w/m/d).

Ausschreibung Nr. 162 N/2023
Ausschreibungsende: offen

Ihre Aufgaben

  • Behandlung aller Formen der Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen bei Erwachsenen mit unterschiedlichen neurologischen Krankheitsbildern
  • Behandlung im Rahmen der geriatrischen Komplexbehandlung, Parkinson-Komplexbehandlung und der Schlaganfall-Komplexbehandlung
  • Interesse an tagesklinischen Behandlungskonzepten
  • Durchführung von Gruppen- oder Einzeltherapien
  • Mitarbeit in einem multiprofessionellen Team

Ihr Profil

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung als Logopäde
  • Erfahrung in der
    • Behandlung neurologischer Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen
    • Behandlung neurologischer Schluckstörungen
    • Betreuung schwerkranker neurologischer Patienten
  • Erfahrung im Umgang mit geriatrischen Patienten
  • Teamfähigkeit, Flexibilität, Belastbarkeit und eine selbstständige Arbeitsweise

Wir bieten Ihnen

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Betriebliche Altersvorsorge in der VBL
  • Jobticket (AG-Zuschuss)
  • Firmenkonditionen in Rostocker Fitnessstudios, bei ausgewählten Veranstaltungen sowie in ausgewählten Apotheken, Zugang zum Universitätssport

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der oben genannten Ausschreibungsnummer per E-Mail, bitte nur im PDF-Format als eine Datei, an

bewerbung{bei}med.uni-rostock.de

oder alternativ an die Universitätsmedizin Rostock, Geschäftsbereich Personal, Postfach 10 08 88, 18055 Rostock.

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit verwenden wir im Textverlauf die männliche Form der Anrede. Selbstverständlich sind an der Universitätsmedizin Rostock Menschen jeder Geschlechtsidentität willkommen.

Schwerbehinderte werden bei der Stellenbesetzung im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.

Mit der Bewerbung entstehende Kosten können nicht übernommen werden.